01.12.2020

Anbaugeräte-Arena: Erfolgreicher Kick-Off mit starkem Ausstellerzuspruch

Vorhang auf für eine neue Demonstrations-Dimension

Anbaugeräte-Arena

2021 wird es erstmals ein branchenübergreifendes Demoformat auf der RecyclingAKTIV & TiefbauLIVE geben, die brandneue Anbaugeräte-Arena. Hier werden Werkzeuge des Recyclings und Tiefbaus in drei actionreichen Shows zu den Themenschwerpunkten Boden, Abbruch und Recycling vorgeführt.

Die Konzeptvorstellung fand im November im Rahmen eines Kick-Off Termins auf dem Gelände der Messe Karlsruhe statt. Das Interesse der eigens angereisten Aussteller an einer Beteiligung am neuen Demoformat war immens und so kann der gemeinsame Auftakttermin als voller Erfolg angesehen werden.

In der neuen Anbaugeräte-Arena können Aussteller in drei thematischen Vorführungen pro Tag Werkzeuge aus dem Recycling und dem Tiefbau – wie Schaufelseparatoren, Abbruch- und Hydraulikhämmer, Anbauverdichter, Greifwerkzeuge und verschiedene Baggerlöffel – in einer actionreich inszenierten Show präsentieren.

Mit dem neuen Beteiligungsformat reagiert das Projektteam der RecyclingAKTIV & TiefbauLIVE auf den Demonstrationsbedarf der Aussteller und vereint zudem die Recycling- und Tiefbau-Branche auf einer gemeinsamen Aktionsfläche in Form einer neuartigen Werkzeugplattform.

Was passiert auf der Anbaugeräte-Arena?
Der Fahrer des Trägergeräts koppelt die verschiedenen Anbaugerät mittels vollhydraulischem Schnellwechselsystem ab und demonstriert deren Robustheit sowie Leistungsfähigkeit im praxisnahen Live-Einsatz – entweder im direkten Vergleich wie in einer echten Arena oder im perfekten Zusammenspiel zur Abbildung eines Bauprozesses. Ein Vertreter des Ausstellers informiert gemeinsam mit dem fachkundigen Moderator zu den Merkmalen und Anwendungsgebieten des Anbaugeräts.

Möchten auch Sie ihr Anbaugerät in der spektakuläteren Anbaugeräte-Arena einem technikversierten Fachpublikum präsentieren? Dann zögern Sie nicht lange und kontaktieren uns am besten gleich!
Die Vergabe der limitierten Plätze erfolgt nach dem Prinzip "first come, first serve".